Äonenwende #12 Benn | kulturschlund

 
Kulturschlunds Serienveranstaltung „Äonenwende“ versteht sich als positiv prätentiöser Donnerschlag gegen das Vergessen des einzig wahren Wertes der Kunst: dem Pathos. In 360-Grad-Bühnenbau, mit literweise Kunstnebel und psychedelischen Projektionen improvisieren Musiker und Schauspieler über Themen und Texte, die pro Aktion den einzigen festen Rahmen geben. Man beschränkt man sich diesmal auf ein Schwergewicht der deutschen Lyrikgeschichte: Doktor Gottfried Benn. Die Götter halten die Waage zwei zögernde Stunden im Prenzlauer Berg an, damit Schweiß und Lärm in expressivem Ausfluss entstehen können. Vielleicht kein Hurenkreuzzug aber zumindest eine Katharsis, die kein Auge trocken lässt. Psychomagische Selbstheilung für Einsteiger und Fortgeschrittene zum Historienpreis. In diesem Sinne: Los!“

IMPROVISATION / MUSIKALISCHE PERFORMANZ / PSYCHOMAGISCHE THERAPIE / L’ART POUR L’ART / KEINE ABSPRACHEN UND VORGABEN / 360° BÜHNE /  MIT SCHLAGWERKEN, KLANG-INSTALATIONEN, SAITENINSTRUMENTEN, STIMMEN UND KÖRPERN …
Konzept: Raphael Dlugajczyk / mit: Flamingo, Franziska Gitz, Nico Schütze, Norbert Grandl, Michael Schulz, Frank Andersohn, Raphael Dlugajczk u.a.