Kulturschlund – Äonenwende#11: „HIGGS“

kulturschlundIm Gegensatz zu anderen Impro-Spaßveranstaltungen, nimmt die Äonenwende von Kulturschlund sich völlig ernst. Mit großer Schwere werden seit beinahe zehn Jahren, in der die Künstlergruppe bereits existiert, in dieser Form die existenziellsten Themen des Lebens unter transzendentalen Schlagwörten vereint und in Klang und Wahnsinn übersetzt.

„Psychomagische Selbstreinigungssitzung“ nennen die Musiker und Schauspieler dieses ritualisierte Ausschwitzen der eigenen Erfahrungswelt, mit all ihren Knoten und Windungen. Die Neurosezahl 11, also 1 und 1 bringt das Kleinste ins Große des kulturschlundschen Kosmos – das Higgs-Teilchen als Dreh- und Angelpunkt der Gebilde, Gedichte, Gesänge. Und so brauchen am Ende Alle, vom beschleunigten Teilchen an der Grenze des CERN-Beschleunigers, bis zum bespielten Stahlträger und Synthesizer und Stimmkörper und schwitzenden E-Gitarrensolo im 360-Grad-Bühnen-Setting mit literweise Kunstnebel und Gitarrenschweiß, schließlich und kathartisch am Ende am besten ein Bier, um sich ganz am Ende doch der evidenten Wirkung des eben Erlebten bewusst zu werden.

feat. Lia Bergaue als supersymmetrisches Teilchen der Menschheit als elegante Erweiterung des Standartmodells…

10,00 Euro/ermäßigt 8 Euro

Im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin, 23.-29. Mai 2016
performingarts-festival.de