Reineke Fuchs – Lesung mit Alexander Bandilla

Wann:
6. Mai 2016 um 19:30 – 21:00
2016-05-06T19:30:00+02:00
2016-05-06T21:00:00+02:00
Preis:
kostenlos
Reineke Fuchs - Lesung mit Alexander Bandilla

Die Fabel von Reineke, dem gewieften Fuchs, ist uralt, doch mit ihren Bezügen zu einer Welt des Fressens und Gefressenwerdens ist sie erstaunlich gegenwärtig und aktuell.

Mit Schlauheit und Verstellung tut Reineke alles, was verboten ist, rettet sich vor dem Galgen und kommt nicht nur zu Amt und Würden, sondern steht am Ende triumphierend da, in Glanz und Glorie, und genießt eines der schrillsten und skandalösesten Happy-Ends der ganzen deutschen Literatur.

Dieser unablässig wirkende Reineke war Goethe ganz sicher sympathisch. Doch als Minister am Weimarer Hof kannte er maßlose, ja irrwitzige Geschäftigkeiten und egoistische Überhebungen nur zu gut, so daß er zu seiner eigenen Ermunterung beherzt und frisch das niederdeutsche Volksbuch von REYNEKE DE VOSS in zwanglosen Hexametern nacherzählt, während er seinen Herzog im Januar 1793 zu den Feldzügen gegen das revolutionierende Frankreich begleiten muß. Goethe schildert, wie Reineke die Schwächen der Starken erkennt, diese gewitzt zu seinem Vorteil zu nutzen versteht und damit die gesamte höfische Welt des fabelhaften König Nobel vorführt. Zur selben Zeit wird in Paris der französische König Louis XVI. enthauptet. Fast niemand von Goethes Zeitgenossen, ob wohlgesonnen oder nicht, hat sich zu dieser Dichtung geäußert.

Wer möchte die blanke und unabdingbare Wahrheit schon hören, wenn sie einen sogar noch selbst betrifft, auch wenn sie mit sprachlichem Witz und Kunstverstand vorgetragen wird, wie sie bei vielen Dichter der folgenden Jahrhunderte kaum heiterer und klarer waren.

Einen spielerischen Ton schlägt Alexander Bandilla in seiner Lesung an und entfaltet genußreich und so amüsant wie scharf zeichnend die Lebendigkeit dieser Fabel: ein großes Vergnügen.