Kunststammtisch

17. Februar ab 20 Uhr

Kunststammtisch | Art meets community

ab 22 Uhr open Mic

Theaterduft, Konzerttöne, sphärische Klänge, schräge Bilder oder hitzige Debatten? Kein Problem. Vielleicht findest Du beim Kunststammtisch den passenden Partner für dein Projekt.

Klang der Worte

Von und mit Saskia Adrian
In Kooperation mit Nepomuk Ullmann
strand
Autoren und Dichter aus der Literaturwerkstatt und Mitglieder der „Les MontmARTrois de Berlin“ lesen & stellen ihre eigen`s verfassten Texte und…oder Gedichte, im gemütlichen Kellergewölbe, des Theater`s – Zentrum Danziger 50, 10435 Berlin – Prenzlauerberg – vor.
 
Dabei sein werden:
– Phil Skurril (Literatur küsst Musik)
– Andreas B. Vornehm
– Nepomuk Ullmann (Literaturwerkstatt – Kreuzberg)
– Kathan Nerin
– Stephanie Mattner
– Saskia Recarda Adrian („Klang der Worte“ & „Klang der Farben“)
 
Wir würden uns sehr über ein zahlreiches Erscheinen und Beisammensein, in der winterlichen Vorweihnachtszeit, erfreuen.
Der Eintritt ist frei, jedoch Spenden sind willkommen!
Ein weiteres Angebot sind unsere humanen Vereinspreise in Höhe von 1,50 € pro Getränk (Bier, Wein, Alkoholfreie Getr. usw. – Mixgtr. 3,- €).

Die schon wieder! Hildegard von Bingen

Pressefoto

Die schon wieder !

Hildegard von Bingen absolut dinkelfrei

Ein kämpferischer Lebenslauf
So geht das nicht! Das macht man nicht! Das schaffst du nie!
Was nützt das schönste Ziel, wenn man nicht weiß, wie man es erreichen kann? Wenn Neid und Missgunst Anderer oder ängstliche Bedenkenträger und engstirnige Bürokraten sich einem in den Weg stellen?
Das Leben der Hildegard von Bingen war voll von Situationen, in denen nichts mehr ging und es am logischsten gewesen wäre, klein beizugeben. Doch ging es um ihre Selbstbestimmung, um Gerechtigkeit und Überwindung lebensfeindlicher Traditionen, war die berühmteste Frau des Mittelalters nicht zu (s)toppen. „Die schon wieder!“ dachte wohl mancher Mönch, mancher Probst und selbst der Papst, wenn die Nonne, von einem „Geht nicht!“ ermutigt, gleich noch einmal an deren Tür klopfte.
Als kleines Kind in einer Kloster-Klause eingemauert, wird sie Gründerin zweier eigener Frauenkloster, Autorin visionärer Werke und Widerpart der Mächtigsten ihrer Zeit. Ein Abend so rasant, humorvoll und intelligent wie Hildegard selbst.
Hildegard von Bingen fernab von Heilkräutern und Dinkelbrot!

Pressefoto: Marcus Staab

WANDGESPRÄCHE ARTAUD – L’HOMME |

Ein-Mann-Theater von und mit Claus Utikal

cu

Inhalt der WANDGESPRÄCHE sind Leben und Werk des französischen Schauspielers, Dramatikers, Malers und Theater-Theoretikers Antonin Artaud (1896 bis 1948).
Geplant ist eine Tetralogie, die im Jahr 2017 in vier Etappen aufgeführt werden soll.

Teil 1 feiert am Freitag, 13. Januar 2017, 20 Uhr, Premiere.
Titel:   ARTAUD – L’HOMME
Ort: Gewölbekeller im ZENTRUM danziger50, Danziger Straße 50, 10435 Berlin (Prenzlauer Berg) – U 2 bis Eberswalder Straße, Tram M 10 bis Husemannstraße
Eintritt: 7,00 €, ermäßigt 5,00 €
Karten: Tel. (030) 41715887 und an der Abendkasse

Claus Utikal schlüpft in die Haut seines Protagonisten, spielt und spricht zu ausgewählten Kellerwänden und zu einer Gummipuppe.

 

Die anderen Termine und Titel der Tetralogie

Teil 2 – Freitag, 05.05.2017, 20.00 Uhr
Titel:   ICH, GENICA, GELIEBTE VON ARTAUD

Teil 3 – Freitag, 14.07.2017, 20.00 Uhr
Titel:   BALLADE VON DER GRAUSAMKEIT  (Artaud – Sade – Artaud)

Teil 4 – Freitag, 06.10.2017, 20.00 Uhr
Titel:   DER TOD MACHT MICH STARK  (Artaud – van Gogh – Artaud)