Kalender

Apr
21
Sa
STRUWWELPETER RISING
Apr 21 um 20:00 – 22:00
STRUWWELPETER RISING

Musik-Show / Regie: Raphael Dlugajczyk / @ danziger str. 50 – Berlin-Prenzlauerberg

Veranstalter im Sinne unserer AGB ist: kulturschlund e.V.

Apr
23
Mo
Redakteure der Revuo Esperanto stellen sich vor
Apr 23 um 19:30 – 21:30
Redakteure der Revuo Esperanto stellen sich vor

Die Redakteure der Zeitschrift des Esperanto-Weltbundes  Revuo Esperanto Dima Ŝevĉenko und Anna Striganova aus Moskau stellen sich und ihre redaktionelle Arbeit vor. /

La redaktoroj de la Revuo Esperanto Dima Ŝevĉenko kaj Anna Striganova el Moskvo prezentas sin kaj sian redakcian laboron.

 

Foto: Die Esperanto-Inschrift an der Fassade des ZENTRUM danziger50 wird enthüllt – 3. Juni 2006.

Apr
27
Fr
BLUT Festival danziger50
Apr 27 um 16:00 – 23:45
BLUT Festival danziger50

Das Festival des Kulturverein Prenzlauer Berg e.V. im ZENTRUM danziger50. Hier geht’s zu den Veranstaltungen.
Der Kulturverein lädt zum Themenwochenende am 27. und 28. April ins ZENTRUM danziger50 ein.
Künstler ganz unterschiedlicher Couleur und Herkunft beschäftigen sich mit dem Thema BLUT und präsentieren ihre Werke.
Eröffnet wird die Schau am Freitag 27. April gegen 15 Uhr mit den Künstlerforschern aus Haus2. Sie widmeten sich der Herstellung von Kunstblut als Malfarbe und werden uns Kunstwerke und Bestandteile nahebringen. Während verschiedene Hörspiele aus dem Radiomuseum Seefeld das Kriminalerohr aufhorchen lassen, laden die Hörstationen auf den Gängen und Fluren zu blutigen Texten und Wortschnipseln ein. Das Treppenhaus wird akustisch belebt mit Soundcollagen von TS und optisch mit der Gemeinschaftsausstellung „Klang der Farben“ dreier bildender Künstler und Fotografen. Während sich Hermann Nitsch alias CU im Treppenhaus aufmacht, um mit seiner Performance nach unten in den Keller zu steigen, lädt die Erzählbühne im Musikzimmer zu schaurig schönen Texten ein. Die Bar lädt schon den ganzen Nachmittag und Abend zu Getränken, wobei es nicht nur Bloddy Mary sein muss.
Am Samstag wird das Atelier ab 12 Uhr zum Erfahrungsraum. Ganz nach Beuys kann dort jeder Künstler sein und sich in wiederkehrenden Videoperformances finden. Oder die Umgestaltung eines Raumes miterleben. Oder seinen Körper in zeitlich begrenzten Skulpturen erleben, wie es uns Erwin Wurm einst zeigte. Um 16 Uhr verwandelt sich der Keller in ein Esperantoherzstück. Back to the roots, es lebe die Gemeinschaft. Die Erzählbühne schließt mit Texten in der altbewährten Erzählkunst an, während CU alias Hermann Nitsch im Hof sein gestriges Kunstwerk den Flammen übergibt. Nichts währt ewig. Derweil machen sich die kulturschlünder bereit, um ihr Spektakel der Äonenwende zu zelebrieren. Die spektakellosen Zeiten werden gefüllt mit Soundcollagen und Hörstationen auf Flur und im Treppenhaus.
An beiden Tagen gibt es Buffet, inbegriffen der Tages- oder Festivalkarte. Einzig die Getränke werden erworben, aber wir schlagen dem Prenzlauer Berg ein Schnippchen und nehmen nur 1,50€ für Bier, Wein und Brause.

 

Apr
28
Sa
BLUT Festival danziger50
Apr 28 um 16:00 – 23:45
BLUT Festival danziger50

Das Festival des Kulturverein Prenzlauer Berg e.V. im ZENTRUM danziger50. Hier geht’s zu den Veranstaltungen.
Der Kulturverein lädt zum Themenwochenende am 27. und 28. April ins ZENTRUM danziger50 ein.
Künstler ganz unterschiedlicher Couleur und Herkunft beschäftigen sich mit dem Thema BLUT und präsentieren ihre Werke.
Eröffnet wird die Schau am Freitag 27. April gegen 15 Uhr mit den Künstlerforschern aus Haus2. Sie widmeten sich der Herstellung von Kunstblut als Malfarbe und werden uns Kunstwerke und Bestandteile nahebringen. Während verschiedene Hörspiele aus dem Radiomuseum Seefeld das Kriminalerohr aufhorchen lassen, laden die Hörstationen auf den Gängen und Fluren zu blutigen Texten und Wortschnipseln ein. Das Treppenhaus wird akustisch belebt mit Soundcollagen von TS und optisch mit der Gemeinschaftsausstellung „Klang der Farben“ dreier bildender Künstler und Fotografen. Während sich Hermann Nitsch alias CU im Treppenhaus aufmacht, um mit seiner Performance nach unten in den Keller zu steigen, lädt die Erzählbühne im Musikzimmer zu schaurig schönen Texten ein. Die Bar lädt schon den ganzen Nachmittag und Abend zu Getränken, wobei es nicht nur Bloddy Mary sein muss.
Am Samstag wird das Atelier ab 12 Uhr zum Erfahrungsraum. Ganz nach Beuys kann dort jeder Künstler sein und sich in wiederkehrenden Videoperformances finden. Oder die Umgestaltung eines Raumes miterleben. Oder seinen Körper in zeitlich begrenzten Skulpturen erleben, wie es uns Erwin Wurm einst zeigte. Um 16 Uhr verwandelt sich der Keller in ein Esperantoherzstück. Back to the roots, es lebe die Gemeinschaft. Die Erzählbühne schließt mit Texten in der altbewährten Erzählkunst an, während CU alias Hermann Nitsch im Hof sein gestriges Kunstwerk den Flammen übergibt. Nichts währt ewig. Derweil machen sich die kulturschlünder bereit, um ihr Spektakel der Äonenwende zu zelebrieren. Die spektakellosen Zeiten werden gefüllt mit Soundcollagen und Hörstationen auf Flur und im Treppenhaus.
An beiden Tagen gibt es Buffet, inbegriffen der Tages- oder Festivalkarte. Einzig die Getränke werden erworben, aber wir schlagen dem Prenzlauer Berg ein Schnippchen und nehmen nur 1,50€ für Bier, Wein und Brause.

 

Mai
2
Mi
Theater oN Die drei kleinen Schweinchen
Mai 2 um 10:00 – 11:15
Mai
3
Do
Theater oN Die drei kleinen Schweinchen
Mai 3 um 10:00 – 11:15
Mai
4
Fr
Theater oN Die drei kleinen Schweinchen
Mai 4 um 10:00 – 11:15
Mai
5
Sa
Theater oN Die drei kleinen Schweinchen
Mai 5 um 16:00 – 17:15
Mai
11
Fr
Klang der Worte
Mai 11 um 20:00 – 21:30
Mai
12
Sa
ARTAUD LE MOMO
Mai 12 um 20:00 – 21:30
Mai
14
Mo
Erzählbühne: Perlen und Säue – Das Gute liegt so nah!
Mai 14 um 19:00 – 21:00
Erzählbühne: Perlen und Säue - Das Gute liegt so nah!

SPECIAL GUEST: Suse Weisse

mit ihrem Programm:

 

Perlen und Säue – Das Gute liegt so nah!

… und meistens dort, wo man es am wenigsten vermutet. Erstaunliche Begebenheiten keinesfalls nur aus dem bäuerlichen Umfeld. Vergnüglich, erstaunlich, verstörend dann und wann.

Suse Weisse lebt und arbeitet als Geschichtenerzählerin seit vielen Jahren im In- und Ausland. Sie wohnt in Potsdam mit ihren Jungs und arbeitet dort an der Fachhochschule Clara Hoffbauer und unterrichtet u.a. Storytelling – wie auch an der UdK Berlin. In Potsdam hat sie das ErzählWerk gegründet, dass in diesem Jahr schon zum 3. Mal ein Festival ausrichtet: Die verbale! (14. – 16.9.2018). Unbedingt merken – und vorbei kommen!“

 

Mehr zu Suse Weisse:  http://www.suseweisse.de

Mehr zur verbale!: https://erzaehlwerk.jimdo.com