Kunstpalaver

STURM-FRAUEN

Freitag, 23. September 2016, 20.00 Uhr

cu_1

Die bekanntesten Figuren der Kunstgeschichte haben eines gemeinsam: Sie sind fast alle Männer. Die Veranstaltung will den Blick schärfen für die weibliche Seite der Geschichte der Kunst. Künstlerinnen, hoch talentiert, aber fast völlig vergessen, stehen im Mittelpunkt. Die Avantgarde bezeichnet Kunstschaffende, die mit ihren Werken ihrer Zeit voraus sind und die mit gewohnten Formen der Wahrnehmung brechen. Dafür stand DER STURM. Ein Name so revolutionär wie seine Wirkung. Mit der Gründung dieser Zeitschrift gab Herwarth Walden 1910 in Berlin ein wichtiges Signal zum Aufbruch in die moderne Kunst. In seiner gleichnamigen Galerie bot Walden Künstlerinnen aus vielen Ländern die Chance, ihre Werke öffentlich zu präsentieren. Herwarth Walden förderte die damals umstrittensten Künstler. Er machte keinen Unterschied, ob es sich dabei um Männer oder Frauen handelte. Freuen Sie sich darauf, die Bekanntschaft mit Marcella Cahn, Lavinia Schulz, Marthe Donas und weiteren Frauen, die mit ihren Ideen und Visionen in großem Maße zur Entwicklung der Kunst beigetragen haben, zu machen.

KUNSTPALAVER – eine Veranstaltungsreihe von und mit Claus Utikal

Die Veranstaltungsreihe „Kunstpalaver“ will Ausflüge in die Geschichte der Künste machen und dabei Vergangenheit und Gegenwart vereinen. Das heißt, der zeitgenössischen Kunst wird eine wichtige Rolle zukommen. Dabei soll es zu Dialogen zwischen dem Initiator der Reihe, Claus Utikal, und seinem Publikum kommen, also zu einem Palaver im positiven Sinn des Wortes!

Eintritt: 5,00 €; ermäßigt 3,00 €

ZENTRUM danziger50, Gewölbekeller