Performing Arts Festival: Mimedance – OPHELIA – Triptychon

Produktion mimedance / Irina Kowallk (Idee, Regie, Darstellung), Henry Kotterba (Co-Regie, Technik), Frank Kowallik (Bühne, Audio- Videomontage)

Produktion mimedance / Irina Kowallk (Idee, Regie, Darstellung), Henry Kotterba (Co-Regie, Technik), Frank Kowallik (Bühne, Audio- Videomontage)

28.05. 2016 | 19:30 Uhr
ZENTRUM danziger50

OPHELIA-Triptychon ist eine interdisziplinäre Inszenierung aus Schauspiel, Maskenspiel und Körpertheater. Die Frauenfigur Ophelia aus „Hamlet“ von W. Shakespeare wird hier zur Hauptfigur.

Der jungen Ophelia der Tragödie mit ihren Träumen wird im zweiten Teil die gereifte Frau gegenüber gestellt. Das vom Butoh-Tanz inspirierte Schlussbild vereint, abstrahiert und setzt sich über Widrigkeiten des Lebens hinweg.

Das Szenenfoto ist von: Hans-Martin Sewcz

Irina Kowallik – geboren in Berlin – Ausbildung am Pantomimentheater Berlin (Mime corporel, Pantomime, Maskenspiel) –Weiterbildung Körper-und Tanztheater  – Theaterpädagogin – seit 1990 Arbeit als Regisseurin und Schauspielerin – MA Theater- und Kulturwissenschaft – 2003 und 2004 zwei Soloproduktionen: Kein Zurück und Noctiluca und 2015 das dritte Solo:

Performing Arts Festival Berlin
Erstmals findet in der ganzen Stadt das Performing Arts Festival Berlin statt. An mehr als 50 Berliner Spielstätten und Veranstaltungsorten präsentiert das Festival in über 100 Schauspiel-, Musiktheater-, Performance- und Tanzproduktionen die Arbeiten und künstlerischen Positionen der freien Szene in einem gemeinsamen Festival. Auftakt bildet die dreitägige Nachwuchsplattform am Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensælen und Theaterdiscounter, bevor mit dem Festivalfest am 26. die Hauptstadt für drei Tage zum Hotspot der freien darstellenden Künste wird!
Das Performing Arts Festival Berlin wird veranstaltet vom LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten Ballhaus Ost, HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle und Theaterdiscounter. Das PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN des LAFT Berlin wird gefördert durch das Land Berlin – Senatskanzlei (Kulturelle Angelegenheiten) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Programm „Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II (INP II)“.
performingarts-festival.de